19 Palmen Stamm einer Palme
Palmoxylon aschersonii

Neogen: Miozän, ca. 20 Mio. Jahre alt
Umgebung von Abu Roash bei Kairo, Ägypten

Verkieselte Reste von Palmen kommen in kreidezeitlichen und känozoischen Sedimenten weltweit vor. Palmenstämme unterscheiden sich von den Stämmen der Nadel- und Laubbäume darin, dass sie keinen zusammenhängenden Holzkörper besitzen, sondern komplett aus einzelnen, 
von Festigungsgewebe umgebenen Leitbündeln bestehen, die von einer Matrix aus dünnwandigen Zellen zusammengehalten werden und 
im Fossil als dünne Röhren gut erkennbar sind.
Stem of a palm tree
Palmoxylon aschersonii

Neogene: Miocene, c. 20 myr old
Vicinity of Abu Roash near Cairo, Egypt

Petrified remains of palms are frequently found in Cretaceous and 
Cenozoic sediments worldwide. Palms differ from conifers and 
deciduous trees in that the stems do not produce a compact wood 
cylinder, but rather consist of innumerable small vascular bundles 
surrounded by mechanical tissue that are immersed within a matrix 
of thin-walled, undifferentiated parenchyma cells. The rod-like vascular bundles are well recognizable in our fossil.
 
SNSB-BSPG 1981 I 100
Original