7 Riesenhirsch Riesenhirsch
Megaloceros giganteus

Quartär: Pleistozän: Spätpleistozän; ca. 13.000 Jahre alt
Torfmoor bei Dunshauglin, Leinster, Irland

Der Riesenhirsch erhielt seinen Namen aufgrund des Geweihs der männlichen Tiere, das bis zu 3,60 m Spannbreite haben konnte und damit einen Rekord unter allen bekannten Geweihen, ob fossil oder heute vorkommend, darstellt. Die Art lebte südlich der Mammut-Steppe in borealen Waldländern Eurasiens bis zum Ende des Eiszeitalters vor ca. 11.700 Jahren, nur in 
Sibierien konnte eine Population des Riesenhirschs bis vor 7.600 Jahren überleben.
Giant Deer
Megaloceros giganteus

Quaternary: Pleistocene: Late Pleistocene, ca. 13,000 years old
Peatland close to Dunshauglin, Leinster, Ireland

The giant deer received its name from the enormous antlers of males that  could grow to a span up to 3.6 m (12.0 ft) and, hence, represent a record among all known antlers, both fossil and extant. The species dispersed 
south of the mammoth steppe in the boreal woodlands of Eurasia until the end of the Ice Age at ca. 11,700 years ago. Solely in Siberia, a population of giant deer survived until 7,600 years ago.
 
SNSB-BSPG 1956 I 494
Original